Die Deutschsprachige Debattierliga (DDL) ist der Zusammenschluss dezentral organisierter Debattierturniere im deutschsprachigen Raum zu einem gemeinsamen ganzjährigen Wettbewerb. Gewertet werden die Leistungen von Clubs, Rednern und Juroren.
Das Regelwerk der DDL findet sich hier, Kontaktaufnahme mit den Koordinatoren Leonardo Martinez und Sibylla Jenner ist jederzeit per E-Mail möglich.

Montag, 1. Juni 2015

Spät, aber dafür doppelt soviel



Das Ziel der FDL ist es, neu und innovativ zu sein. Diesmal gibt es aus Zeitgründen ein Doppel Feature. Wir freuen uns die Punkte aus Jena, der offenen thüringischen Meisterschaft und vom Brüder Grimm Cup aus Marburg zusammenzufassen. Leider lassen sich die beiden Turniere nicht über einen Kamm scheren, denn bemüht sich um eigene individuelle, anspruchsvolle Konzepte.
Jena gehört in die Kategorie „Wenn die Kinder weiterhin so verwöhntet, dann schlafen die bald nur noch in echten Betten“. Dies fing an mit Müsli zum Frühstück, einer Käseplatte (!) und Red Bull Sponsoring und endete bei einer angeregneten Grillparty, einem Frühlingsfeuerwerk und einer Party Location, von der einige heute noch nicht wissen wie sie von innen aussah. Das könnte aber auch an der lauen Sommernacht, an davor ausgeschenktem kostenlosen Alkohol und der Fußläufig erreichbaren besten Pommes Ostdeutschlands gelegen haben.
Marburg hingegen bewies, dass flachste Hierarchien tolle Turniere im klassischen Marburger Stil organisieren können. Versorgt wurden die Debattierer mit leckeren, klassisch vegetarischen Speisen (Suppe, Nudeln, Teigdingermitfüllung?) durch eine Basisbesatzung von gefühlt 5-7 Helferlein ohne übergeordnete Führungsebene. Die Party fand an der üblichen Location der Nähe des Bahnhofs statt (kennt ihr nicht? Dann wart ihr noch nie auf einem Marburger Turnier! Und damit habt ihr viel Gastfreundschaft verpasst!!!)
Insgesamt bedanken wir uns für die wunderschönen Turniere die die knapp vor der DDM natürlich zum Warmlaufen optimal geeignet waren. Und kommen jetzt zu neuen(?) Tabelle:

Funfakt: Wir haben insgesamt 27 Clubs mit Punkten
Tübingen hat sich ganz nach vorne geschoben durch ein 2. und ein 1. Platz in den beiden Turnieren und Mainz hat seinen Vorsprung durch 2-malige Anfängerförderung eingebüßt. Münster holte gegenüber Mainz auf, konnte aber nicht auf dem 2. Platz verweilen, da der Mainzer Vorsprung zu groß und der Tübinger Turbo zu schnell waren. Mit saftigen 32 Punkten Abstand dahinter belegt die BDU jetzt durch zwei 3. Plätze Rang 4. Den Göttingern tat der Sieg auf der OTM gut (jetzt Rang 9) und Jena konnte sich mit 2 soliden Leistungen auf Platz 10 einordnen. Ansonsten gehen 3 Punkte des Bamberger Teams in Marburg an Karlsruhe. Und in Jena schaffen es Hannover, Wuppertal, Köln aus einem Punkt (Platz 10) magisch 3 Punkte zu machen, indem sie diesen als mixt Team splitten.

Funfakt: Die Top 20 Redner kommen gerade mal aus 9 Clubs

Auf den oberen Rängen zeigen sich die Folgen einer langen OPD - Saison. Der derzeitige top Club stellt die Top 3 Redner, der zweitbeste Club den Platz 4 gleich dreimal. Direkt dahinter ist Christoph Saß aufgetaucht. Wer sich wundert, wo der beste Redner der OTM steht, der muss ins Turniertab gucken. Einmalige Bestleistungen werden mit einem sechsfachen geteilten Platz 25 belohnt. Dort sitzen 5 Einzelleistungen und eine Doppelleistung. Die große Aktion in der Rednertabelle findet auf den Plätzen 18-25 statt, wo 3 Münsteraner, ein Hamburger, ein Tübinger und der ganze Haufen top the Tabs zwei Potsdamer mit nur 6 Punkten Abstand belauern.

Ob die FDL als Prognosetool für größere Turniere geeignet ist, werden wir nach der D DM in Münster berichten können.
Vorrundentab aus Jena  (Achtung ein Bug hat die Sortierung nach Runden gefressen!)
Vorrunden und Finaltab aus Marburg(wird nachgereicht, wenn Datenschutzzettel aufgefunden wurden).