Die Deutschsprachige Debattierliga (DDL) ist der Zusammenschluss dezentral organisierter Debattierturniere im deutschsprachigen Raum zu einem gemeinsamen ganzjährigen Wettbewerb. Gewertet werden die Leistungen von Clubs, Rednern und Juroren.
Das Regelwerk der DDL findet sich hier, Kontaktaufnahme mit den Koordinatoren Leonardo Martinez und Sibylla Jenner ist jederzeit per E-Mail möglich.

Donnerstag, 26. Juli 2012

Zum Ende: Regeln und Personal

In den letzten Wochen tagte die virtuelle Mitgliederversammlung der Freien Debattierliga. Die 16 Ausrichter-Clubs der letzten beiden Saisons haben die Rahmenerklärung zum Verhältnis von VDCH und FDL angenommen, drei Beschlüsse hinsichtlich des Regelwerks gefasst und die Koordinatoren für die kommende Saison gewählt.

Das den Beschlüssen der Ausrichter entsprechend angepasste Regelwerk ist jetzt über den Link in der Kopfzeile dieses Blogs zu finden. Die einzige Entscheidung, die als tatsächliche Regeländerung gelten kann: Künftig darf jeder Club nur noch ein Turnier zum Teil der FDL machen. Das ist eine rein präventive Maßnahme, da bislang hatte kein Club dem zuwiderlaufende Ambitionen hegte.

Außerdem wurden die FDL-Koordinatoren für die Saison 2012/13 bestimmt:

Florian Umscheid und Irene Adamski

werden in den nächsten Tagen übernehmen und dann ein Jahr lang die Turniere der Liga koordinieren, ihre Resultate zusammentragen, die Szene stets auf dem neusten Stand halten, das Regelwerk auslegen und als Ansprechpartner für alle Belange der FDL zur Verfügung stehen.

Mittwoch, 25. Juli 2012

Der Endstand der Saison 2011/12

Wie berichtet ist nach Greifswald die 2. Saison der FDL komplett. Hier also das letzte Update mit dem detaillierten Endstand.

40 Clubs und 311 Einzelredner waren auf den zehn Turnieren am Start. Am fleißigsten waren dabei die Marburger, die tatsächlich nur ein einziges Turnier ausgelassen haben. Tobias Kube (Marburg) und Alexander Hans (Berlin) führen diese Statistik bei den Einzelrednern an.



Kleiner Vergleich zur letzten Saison: ein Turnier weniger, 15 Redner weniger, zwei Clubs mehr. Sechs Clubs waren beide Male in den Top-10. Bei den Einzelrednern haben das vier geschafft. Vorsicht: Die absoluten Einzelredner-Punktzahlen sind nicht vergleichbar, weil in der letzten Saison mehr Resultate in die Wertung gingen.

Die Fieberkurve der Saison

So ist das Rennen um die Spitzenpositionen zwischen November 2011 und Juli 2012 verlaufen:

Dienstag, 24. Juli 2012

Tab und Bilder aus Greifswald


Hier zu sehen: Ein Teil der BDU-Delegation nach dem Finale des Boddencup. BDU-Vizepräsident Julian Ohm, der Minuten zuvor noch das Finale für den Debattierclub Hamburg bestritten (längere Geschichte) und glamourös vor die Wand gefahren hatte, hält hier den Wanderpokal der FDL umklammert. Dieser wanderte am Freitag an die Ostsee und durfte dann am Sonntag wieder mit zurück nach Berlin genommen werden.

Am Pokal hängend: Die Medaille für den besten Einzelredner der FDL, die Patrick Ehmann mitgebracht hatte und die nun für ein Jahr um Georg Sommerfelds Hals (2. von links) hängen wird, sowie die von Jonas Werner an Matthias Winkelmann (4. von links) vererbte Medaille für den zweitbesten Einzelredner.

Patrick und Jonas jurieren gerade das Finale und entscheiden, dass die Trophäe des Boddencup nach Mainz gehen möge, wohin auch die dritte Einzelredner-Medaille hoffentlich ihren Weg gefunden hat, um dort bei Willy Witthaut unterzukommen.


Hier im Finale in der Alten Anatomie zu sehen: Marburg-Bezwingerin Franziska Bröker am Pult, die Turnier-Sieger Marcus Ewald und Andrea Gau in der Eröffnenden Opposition und die Hamburger Benedikt Nufer (Top of the Boddencup Tab) und Julian Ohm (oben eingehend behandelt).

Tab vom Boddencup hier, weitere Bilder hier.

Ewige Bestenliste der FDL

Analog zu der Ewigen Bestenliste, die für die Serie geführt wird, haben wir jetzt auch eine aufgestellt. Ganz simpel: Es werden einfach die Punkte der letzten Saison, die ja die erste war, mit den Punkten dieser Saison addiert - und bäm:

1 Berlin Debating Union 219
2 Mainz 190
3 München 102
4 Tübingen 78
5 Marburg 73
6 Jena 70
7 Freiburg 64
8 Frankfurt 61
9 Heidelberg (Debating) 56
10 Aachen 50

Montag, 23. Juli 2012

So knapp war das

In einem der beiden Greifswalder Halbfinals begegneten sich zwei Berliner Teams, Tübingen und Marburg. Wäre der Finalbreak aus diesem Halbfinale umgekehrt verlaufen (Marburg statt Tübingen weiter und das eine anstelle des anderen BDU-Teams), hätte Mainz die FDL gewonnen und Marburg wäre anstelle von Tübingen Dritter geworden.

Sonntag, 22. Juli 2012

Mainz gewinnt den Boddencup, Berlin die FDL

Andrea Gau und Marcus Ewald gewinnen für Mainz den Boddencup in Greifswald. Sehr zügig gelangte die Finaljury zu der einstimmigen Entscheidung, dass die beiden den Teams aus Tübingen (Philipp Stiel und Franziska Bröker), Berlin (Kai Ditt- und Matthias Winkelmann) und Hamburg (Benedikt Nufer und Julian Ohm) zum Thema „Dieses Haus ist Sokrates. DHW den Schierlingsbecher nicht trinken“ überlegen waren. Bester Redner des Tab ist Benedikt Nufer.

Erst der Finalbreak brachte die endgültige Rangfolge an der Spitze der FDL, an deren Turnieren in dieser Saison 40 Clubs teilgenommen haben. Marburg unterlag Tübingen im direkten Halbfinalvergleich und verlor somit das Rennen um Platz 3, während im Wettbewerb um Platz 1 Mainz zwar das Finale erreichte (und eben auch gewann), Berlin jedoch mit seinem Finalbreak eine Situation der Uneinholbarkeit in der letzten Debatte der Saison herbeiführen konnte. 104 zu 101 steht es am Ende.

Hier also der Endstand der Top-10:



Bei den über 300 Einzelrednern behauptet Georg Sommerfeld die Spitzenposition und folgt Patrick Ehmann als bester Einzelredner der FDL. Mit zwei Tabsiegen und einem vierten Platz holt Georg 82 von 3 mal 30 gleich 90 möglichen Punkten und liegt damit acht Zähler vor Rang 2. Den teilen sich Willy Witthaut, der in Greifswald nicht am Start war, aber trotzdem nicht überholt wurde, und Matthias Winkelmann, der am Bodden seinen dritten Podiumsplatz erreicht und damit aufschließt.

Die folgenden Plätze sind wie folgt belegt: 4. Philipp Stiel, 5. Hauke Blume, 6. Jonathan Scholbach, 7. Julian Ohm, 8. Jonas Werner, 9. Tobias Kube, 10. Zsolt Szilagyi und Almut Graebsch.

Mittwoch, 11. Juli 2012

Das Finale: Greifswald

Der Debattierclub Greifswald teilt mit, dass nach aktuellem Stand 28 Teams nächste Woche auf dem Boddencup antreten werden. Die aktuellen Top-7 sind dabei.

 BDU 4
 Streitkultur Berlin 2
 Dresden 2
 Hamburg 2
 Hannover 1
 Heidelberg 1
 Jena 1
 Kiel 1
 Leipzig 2
 Mainz 2
 Marburg 3
 München 3
 Münster 1
 Potsdam 2
 Tübingen 1

Montag, 9. Juli 2012

Kleine Korrektur in Sachen Goldene Socke

Uns ist ein nicht weiter relevanter Fehler unterlaufen: Auf dem Berlin Punk wurden die Starts von zehn Rednern nicht in der Tabelle registriert. Da diese zehn aber alle nicht gepunktet haben, spielt das für die Rangfolge der Einzelredner keine Rolle.

Interessant ist das nur, wenn man sich für die Anzahl der Starts jedes Redners interessiert. Mit dieser Statistik kann man beispielsweise feststellen, dass rund ein Viertel aller 290 Redner der Liga bereits mehr als einmal gestartet ist (also alle Vorrunden eines Turniers bestritten hat).

Außerdem gibt es inoffiziell den Preis der Goldenen Socke für die meisten Saisonstarts. Nach der Korrektur ist festzustellen, dass Tobias Kube (Marburg) und Alexander Hans (Berlin) gleichauf auf Rang 1 liegen, und zwar mit jeweils sechs Starts. Ordentliche Leistung nach neun Turnieren. Da voraussichtlich beide auf dem Boddencup antreten werden, wird sich dieses Rennen durch das Stichkriterium entscheiden: die Platzierung in der Tabelle.

Sonntag, 8. Juli 2012

Stand nach Dortmund

Sechs Punkte mehr als Mainz fährt Berlin in Dortmund ein und erhöht seinen Vorsprung auf sieben Punkte. Damit sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass der FDL-Wanderpokal von der Spree an den Rhein wandert, auf ein Minimum. Mainz muss nun auf dem Boddencup, dem einzigen noch anstehenden Turnier der Saison, gewinnen, während Berlin höchsten Platz 4 erreicht. Marburg steigt durch Platz 2 an der Ruhr aufs Liga-Podest und drängelt sich da punktgleich neben Heidelberg und Tübingen. Die Entscheidung um Rang 3 fällt an der Ostsee.



Georg Sommerfelds Resultat aus Dortmund ist nur sein viertbestes und wirkt sich daher nicht auf die Wertung aus, während Willy Witthaut durch sein sehr gutes Ergebnis einen recht sicheren Platz in den Medaillenrängen besetzt. Jonas Werner, bislang nur zweimal gestartet, kann in Greifswald noch zum großen Sprung ansetzen und seine Top-3-Platzierung vom Vorjahr wiederholen.

Bilder aus Dortmund

Fotos vom Dortmunder Finalstrand gibt es... hier.

Die sportlichen Details folgen alsbald.

Berlin siegt in Dortmund

Georg Sommerfeld, Patrick Ehmann und Matthias Winkelmann haben den debado-Cup 2012 in Dortmund gewonnen, damit den zweiten Saison-Sieg für die BDU eingefahren und den Berliner Vorsprung in der Tabelle ausgebaut. Georg war punktbester Finalredner.

Im Finale setzten sich die drei gegen die nach Vorrunden deutlich führenden Marburger Tobias Kube, Sven de Causemaecker und Sebastian Wamser durch.

Finalthema: "Zuckerbrot und Peitsche: Ist Belohnung eine andere Form der Bestrafung?"



Das Tab: hier.

Wartburg-Resümee: Aus Beobachtungen und Berichten vor Ort darf der Schluss gezogen worden, dass das ungewohnte Format gewisse Verwirbelungen ins Tab brachte. Kein Juror hatte nennenswerte Erfahrung im Wartburg-Format, sodass eine konsistente Anwendung der Bewertungskategorien nicht gegeben war. Eine Redezeit von nur 6 mal 7 Minuten pro Runde und die Möglichkeit, die Setzungen für den ganzen Tag am Morgen auszuteilen, erlaubte andererseits vier Vorrunden plus Finale an einem Tag - und eine Siegerehrung bereits um halb acht. Das Tabbing ist mit Excel nicht sonderlich schwierig; lediglich die Setzung der Juroren per Hand bedarf einiger Übersicht, wenn Clashes und Doppeljurierungen wie gewohnt vermieden werden sollen.

Samstag, 7. Juli 2012

Dortmund: Marburg und Berlin im Finale

Das finale Team-Tab, dessen Top-2 gleich das Finale an der frischen Luft und auf vor der Uni Dortmund aufgeschüttetem Sand beschreiten werden, sieht so aus:

1. Marburg Rotkäppchen (702)
2. Berlin F (689)
3. Mainz (676)
4. Aachen Yersinia pestis (647)
5. Münster (641)
6. Berlin E (632)
7. Jena (622)
8. BiTS Omega (620)
9. Aachen Vibrio cholerae (595)
10. Paderborn EMP (516)
11. Karlsruhe (507)
12. Duebattierclub (494)

Die besten Redner des Tabs sind 1. Nicolas Eberle, 2. Tobias Kube, 3. Willy Witthaut, 4. Patrick Ehmann und 5. Sven de Causemaecker.

Dortmund: Marburg auch nach Runde 3 vorn

Es ist eng an der Spitze vor der entscheidenden vierten Runde zum Thema "Gefällt mir: Sind unsere Daten ein fairer Preis für die Nutzung Sozialer Netzwerke?" Das ist die Situation nach Runde 3:

1. Marburg Rotkäppchen
2. Berlin F
3. Mainz
4. Münster
5. Jena
6. Berlin E
7. Aachen Yersinia pestis
8. BiTS Omega
9. Aachen Vibrio cholerae
10. Paderborn EMP
11. Karlsruhe
12. Duebattierclub

Dortmund: Marburg vorn nach Runde 2

Thema Runde 2: "Bio-Bananen von Chiquita: Sollen Biosiegel nur an fair erzeugte Produkte vergeben werden"

Die Rangfolge nach Runde 2:

1. Marburg Rotkäppchen
2. Mainz
3. Berlin F
4. Jena
5. Aachen Yersinia pestis
6. BiTS Omega
6. Münster
8. Berlin E
9. Aachen Vibrio cholerae
10. Karlsruhe
11. Paderborn EMP
12. Duebattierclub

Thema Runde 3: "Nach der Neuwahl in NRW: Sind Minderheitsregierungen die Zukunft der Demokratie?"

Dortmund: Tab nach Runde 1

In diese Ordnung hat Runde 1 das Feld gebracht:

1. BiTS Omega
2. Mainz
3. Jena
4. Marburg Rotkäppchen
5. Berlin F
5. Aachen Yersinia pestis
7. Münster
8. Berlin E
9. Aachen Vibrio cholerae
10. Duebattierclub
11. Paderborn EMP
12. Karlsruhe

Dortmund: debado-Cup beginnt

Wir lernen Wartburg und legen los mit Runde 1 zum Thema "Geschwister-Scholl-Straße oder Schlossallee: Soll der Staat Menschen zu Vorbildern erklären?"

Am Start sind: siehe Startliste...