Die Deutschsprachige Debattierliga (DDL) ist der Zusammenschluss dezentral organisierter Debattierturniere im deutschsprachigen Raum zu einem gemeinsamen ganzjährigen Wettbewerb. Gewertet werden die Leistungen von Clubs, Rednern und Juroren.
Das Regelwerk der DDL findet sich hier, Kontaktaufnahme mit den Koordinatoren Leonardo Martinez und Sibylla Jenner ist jederzeit per E-Mail möglich.

Dienstag, 1. April 2014

Der FDL steht das Wasser bis zum Hals

Das FDL-Schiff (Bild: Christian Jansky)

Werte Leser an den Empfangsgeräten,

die schlechte Nachricht vorweg: leider wird kein Klassiker die FDL Saison beschließen, sondern etwas Neues muss ran. Veränderung tut immer weh, aber wir hoffen auch das Abschlussturnier dieser Saison wird der Debattiergemeinde gefallen.

Mit unmessbar großer Freude können wir heute verkünden: Dieses Mal laden wir euch auf das Elbe Open Waters Turnier ein. Vorgesehen ist eine Flussreise entlang der Elbe hoch den Nord-Ostsee Kanal bis nach Greifswald. Auf einem schmucken, 200 Teilnehmern Platz bietenden Elbschiff beginnt das Turnier in Dresden und  macht Zwischenstopps in Magdeburg und Hamburg. In Hamburg wird es die so genannte „St.Pauli Nacht“ geben in der der Last-Team-Standing Champion der Saison nach 12 Pubquiz-Runden in 11 Bars und einem Stripclub gekürt wird. Danach fahren wir durch den Kanal nach Kiel, um von dort aus pünktlich zum Grillen am Greifswalder Bodden anzukommen.

Das Turnier wird sich über ein Woche vom 19 bis zum 27 Juli erstrecken und umfasst 10 Debatten. Die ersten fünf werden im OPD-Format (Mainzer Modell) stattfinden. Danach werden jeweils die schwächsten Redner eines Teams als Juroren eingesetzt und es wird auf BP umgestellt. Nach der zehnten Vorrunde gibt es einen direkten Break ins Finale. Dieses wird im Wartburgformat  stattfinden, wobei das dritte Teammitglied aus den besten Rednern nach Vorrundentab, deren Teams nicht breakten, ergibt. Die Chefjurorenposition ist noch vakant, kann aber durch finanzielle Unterstützung des Turniers vorab ersteigert werden.

Zusätzlich dürfen wir verkünden, dass wir EU-Unterstützungsgelder erhalten haben, die es den FDL Koordinatoren ab sofort ermöglichen im FDL-Loft in Berlin zu wohnen und von dort aus ihre schwere Arbeit zu verrichten. Eine geringe Aufwandsentschädigung für das Jahr im Dienste der Debattiergemeinde in Höhe von 1000 €/Monat wird aus der gleichen Quelle finanziert. Da gerade letzteres freut uns als FDL-Koordinatoren sehr und wir hoffen so auch unser Nachwuchsproblem gelöst zu haben.

pks/mc

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen