Die Deutschsprachige Debattierliga (DDL) ist der Zusammenschluss dezentral organisierter Debattierturniere im deutschsprachigen Raum zu einem gemeinsamen ganzjährigen Wettbewerb. Gewertet werden die Leistungen von Clubs, Rednern und Juroren.
Das Regelwerk der DDL findet sich hier, Kontaktaufnahme mit den Koordinatoren Leonardo Martinez und Sibylla Jenner ist jederzeit per E-Mail möglich.

Dienstag, 24. November 2015

Freiburg bringt die Nostalgie zurück

Sie sind echt ein ultraheißes Team, wenn sie gegen Angst und Schrecken zieh'n - siehts für dich mal finster aus, die Turtle Jungs holen dich da raus!, hallt es durch den Raum. Auf der Tanzfläche hüpfen Chip und Chap herum und an der Bar lassen sich Hanni und Nanni Drinks von Jim Knopf ausgeben. Die Party geht ab, alle wirken wie verrückt, Hein Blöd, Käpt'n Blaubär und die Anderen sind entzückt. Es ist ein ganzer Raum voller Kinderhelden! Was klingt wie der Traum eines junggebliebenen Erwachsenen, machten die Freiburger für alle die wahr, die den Weg über Stock und über Stein oder durch viel Tunnels und Geleisen mit Eisenbahnverkehr auf sich genommen hatten. Mit zugelosten Charakteren und Partnern für den Abend, die automatisch ein Freigetränk bedeuteten, haben sich die Schwarzwaldcupler in die Herzen der Debattierer organisiert. Als Superhelden bei Tageslicht sorgten die Chefjuroren Allison Jones, Alexander Labinsky und Marion Seiche für wunderbare Themen – frei nach dem Motto: Hier gibts für jeden was, Spannung und so viel Spaß, Frohsinn und Freude und mehr. So konnte jeder fröhlich, so fröhlich nach einem Wochenende voller Reden nach Hause fahren, wo schon die ersten Weihnachtsmärkte, Glühweintreuekarten und Lebkuchenherzen warten. Wo normale Menschen an Geschenke kaufen, Weihnachtsbaum schmücken und Wollmützen anziehen denken, denken wir Debattierer jedoch nur: In einem unbekannten Land in gar nicht all' zu langer Zeit ist ein Turnier schon sehr bekannt; Von dem sprach alles weit und breit. Sucht einen Anfänger oder einen Profi für euer Team: das alljährliche Nikolausturnier steht vor der Tür!


Für das Erraten der Lieder am Partyabend des Schwarzwaldcups (oder jetzt, in diesem Text) konnten zwar keine Punkte verteilt werden – dafür freuen sich jedoch ganz andere. Unter anderem eine DDL-Koordinatorin, die ihren Club mit einer Punktespritze nach vorne setzen konnte. Göttingen musste sich von seinem ersten Platz auf den Dritten verdrängen lassen und auch weiter hinten wurde kräftig durchgemischt. Aachen, Tübingen und die BDU können sich noch nicht ganz entschieden, wer das Rennen am Ende machen wird, aber ihnen kommen 2 neue Konkurrenten in die Quere. Applaus, Applaus, Applaus für zwei neue Gesichter auf der DDL-Bühne: Saarbrücken und Kiel machen sich gut in der Reihe der Auserwählten. Es gibt also nur Gründe zur Freude. Schon deswegen, weil bei 12 Teams an 13 Clubs Punkte verschüttet wurden.


Gleich zwei Neueinsteiger schaffen es in die Top10


Und die Redner? Die kuscheln munter weiter und setzen den Trend der letzten Wochen fort. Auf Platz 1 haben wir nun gleich drei Redner. Beachtenswert: bis einschließlich Platz 30 finden sich nur zwei Redner mit mehr als einem Start. Julius Steen und Jakobus Jaspersen aus der Rederei Heidelberg standen zwei Wochen am Rednerpult, während alle anderen Gesichter bisher nur einmal das Wort an die Juroren richteten. Das führt nicht nur zu sehr vielen Rednern mit Punkten (57!), sondern wie auch letzte Woche zu vielen Rednern mit identischer Punktzahl. Top-Ten-Rednerclub ist momentan die BDU mit 3 Leuten. Doppelt verwunderlich: auf drei Turnieren starteten sie nur auf einem. Trotzdem ist auch die Anzahl der gesendeten Teams mit 8 gleich 8mal so hoch wie bei den meisten anderen Clubs. Wollen wir doch mal sehen, wie lang diese Ein-Turnier-Politik durchhält.  


Der ehrgeizige Titelkampf ist noch nicht eröffnet: Plätze werden noch fair geteilt!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen