Die Deutschsprachige Debattierliga (DDL) ist der Zusammenschluss dezentral organisierter Debattierturniere im deutschsprachigen Raum zu einem gemeinsamen ganzjährigen Wettbewerb. Gewertet werden die Leistungen von Clubs, Rednern und Juroren.
Das Regelwerk der DDL findet sich hier, Kontaktaufnahme mit den Koordinatoren Leonardo Martinez und Sibylla Jenner ist jederzeit per E-Mail möglich.

Donnerstag, 31. Juli 2014

Die Mär von den Mixed Teams

Irgendwie auch ein Mixed Team: Der FDL-Liger Ya-Sooh Fat
Photograph © by Bill Dow/Shambala Preserve

In der FDL sind sie legendär, diese Mixed Teams. Es ist die wohl das einzige, was einen FDL-Koordinator von einem normalsterblichen Wesen unterscheidet: Das über Generationen weitergereichte Wissen zur Bepunktung dieser Teams. Zur neuen Saison wollen wir unsere Macht einmal teilen und erklären, wie wir Mixed Teams verarbeiten.

Schritt 1

Man nehme die einzelnen Redner eines Teams und schaue sich an, ob diese dem meldenden Club angehören. Wenn das bei allen Rednern der Fall ist, dann bekommt der meldende Club alle Punkte - wir haben kein Mixed Team. Wenn wir ein wenig Debattierer-Cross-Breeding im Team haben (i.e. Redner passen nicht zum meldenden Club), dann bekommt der meldende Club nur den Anteil der Punkte, den er auch an Rednern im Team hat. Wenn also ein Team ausschließlich aus clubfremden Rednern besteht, bekommt erstmal niemand Punkte. (So steht es geschrieben in Abs. 3.2 S. 1 FDL-Regelwerk)

Schritt 2

Nach Schritt 1 verfallen erstmal all die Punkte von clubfremden Rednern. Diese Redner können ihre Punkte aber nun für ihren jeweiligen Heimatclub reklamieren, also uns Koordinatoren sagen, dass sie die Punkte haben wollen. (so steht es geschrieben in Abs. 3.2 S. 2 FDL-Regelwerk) Häufig (lies: immer) wird das vergessen, daher machen wir das in einfachen Fällen von uns aus.

Einfach, was? Und wenn sie nicht gestorben sind, dann punkten sie noch heute, die Mixed Teams.

mc

Kommentare :

  1. Der entscheidende Punkt ist doch: Wann gehört man einem Club an? Vielleicht könnt ihr diese Information noch ergänzen. Meines Wissens nach, ist es der erste Club für den man in der laufenden Saison angetreten ist, oder?

    AntwortenLöschen
  2. Angehörigkeit wird immer einzelfallspezifisch nach Clubverbundenheit, Mitgliedschaft, etc. bestimmt, wobei wir als FDL-Koordinatoren da ein wenig Auslegungsspielraum haben. Einmal beim Clubabend gewesen zu sein reicht sicherlich nicht, aber ein Jahr für einen Verein debattiert zu haben bestimmt. Es kann daher auch vorkommen, dass ein Redner für mehr als einen Club punkten kann.

    Die Sache mit dem ersten Club, für den man in der laufenden Saison angetreten ist, ist aktuell ein Antrag für die VDCH MV und noch nicht im geltenden FDL-Regelwerk.

    AntwortenLöschen